VHV FIRMENPROTECT: Goldene Regel setzt Maßstäbe

VHV FIRMENPROTECT ist seit September 2012 auf dem Markt – und hat schon jetzt die gewerbliche Sachversicherung revolutioniert. Ein Highlight: Die Goldene Regel. Dadurch wird in der Inhaltsversicherung die Betriebseinrichtung garantiert zum Neuwert ersetzt.

Keine bösen Überraschungen bei der Neuwertentschädigung

Seit 2012 setzt die VHV FIRMENPROTECT neue Standards in der gewerblichen Sachversicherung. Ein Highlight in der Inhaltsversicherung: Die Goldene Regel – die garantierte Neuwertentschädigung ohne Wenn und Aber!

  • Bei ordnungsgemäß gewarteter und im Gebrauch befindlicher Betriebseinrichtung wird immer der Neuwert entschädigt.
  • Um diesen seltenen Versicherungsschutz zu bekommen, muss der Kunde nur eine Neuwertdeckung abschließen.

Am Markt wird die Goldene Regel üblicherweise nicht angewendet! Was würde ohne die Goldene Regel geschehen?

  • Es wird der Neuwert nur ersetzt, wenn der Zeitwert mindestens 40 % des Neuwerts beträgt.
  • Sobald der Zeitwert auf weniger als 40% des Neuwertes sinkt, wird nur noch nach Zeitwert entschädigt, auch wenn eigentlich eine Neuwertentschädigung vereinbart wurde.
  • Der Kunde muss im Ernstfall die Differenz zwischen der Zeitwertentschädigung und dem eigentlich Neuwert aus der eigenen Tasche bezahlen.

Praxisbeispiel

Durch einen Brandschaden wird eine drei Jahre alte Maschine zerstört. Der aktuelle Neuwert der Maschine liegt bei 100.000 EUR, ein Sachverständiger bewertet den Zeitwert aber mit 30.000 EUR, also nur 30 % des Neuwertes. Nach der im Markt üblichen Zeitwertregelung bekäme der Kunde nur 30.000 EUR, da der Zeitwert unter 40 % des Neuwerts liegt. Volle 70.000 EUR müsste er für die Wiederbeschaffung selber aufbringen. Nicht so mit der VHV FIRMENPROTECT: Hier wird der Schaden zum Neuwert ersetzt – der Kunde bekommt die vollen 100.000 EUR entschädigt und muss keinen Euro selber aufbringen.

Verkaufsunterstützung zu VHV FIRMENPROTECT