Unfall: VHV übernimmt Kosten für Heilmittel

Bei der VHV Unfall ist die Gesundheit Ihrer Kunden in den besten Händen. Denn: Wir übernehmen sogar Kosten für Heilmittel wie Physiotherapie und Osteopathie. Das entlastet den Geldbeutel und fördert die vollständige Genesung – überzeugende Vertriebsargumente!

Bleibende Gesundheitsschäden können das Leben nach einem Unfall stark beeinträchtigen. Dank medizinisch therapeutischer Maßnahmen wie Krankengymnastik, Medi-Taping oder osteopathischen Behandlungen können die Unfallfolgen aber oft minimiert oder völlig kuriert werden. Allerdings müssen die Anwendungen dafür längere Zeit erfolgen. Aufgrund zahlreicher Leistungseinschnitte bei der Gesetzlichen Krankenversicherung sind diese Heilmaßnahmen und -mittel jedoch beschränkt auf wenige Anwendungen. Oftmals ist schon nach sechs bis zehn Anwendungen Schluss.

Wie gut, dass die VHV da eingreift, wo die Gesetzliche Krankenversicherung nicht mehr leistet.

Auf die VHV ist Verlass: Wir unterstützen aktiv die Genesung Ihrer Kunden

Wir unterstützen finanziell eine sinnvolle Fortführung der Therapie bis zur vollständigen oder zumindest weitgehenden Wiederherstellung. Die Kosten für Physiotherapie und Osteopathie sind bei uns bis 500 EUR mitversichert – sogar inklusive Eigenanteil. Das entlastet den Geldbeutel Ihrer Kunden, da für regelmäßige Physiotherapieanwendungen schnell mal 200 EUR anfallen können.

VHV Unfall: Was wird erstattet?

  • Krankengymnastik
  • Wärme- und Kältetherapie
  • Medi-Taping
  • Osteopathische Behandlung

Erstattet werden Kosten bis zu 500 EUR, die über den medizinisch notwendigen Zeitraum entstehen und von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung nicht übernommen werden. Hierzu gehören auch die ab der ersten Behandlung entstehenden Selbstbehalte bzw. Eigenbeteiligungen.

Was bedeutet das für's Portemonnaie?

Das sagt die Fachpresse zur VHV Unfall