Betriebsunterbrechung? Die VHV sichert ab!

Eine Betriebsunterbrechung durch Sachschäden kann Unternehmen schnell in Bedrängnis bringen. Kosten fallen weiter an und müssen gedeckt werden - Gewinne bleiben aus. Sichern Sie Ihre Kunden mit der Betriebsunterbrechungs- versicherung der VHV ab!

Für Unternehmen ist das Risiko einer Betriebsunterbrechung erheblich. Die VHV schützt Firmeninhaber finanziell, wenn der Betrieb durch einen Sachschaden unterbrochen wird und die nicht erwirtschafteten Gewinne sowie fortlaufende Kosten für die Dauer der vereinbarten Haftzeit anfallen.


Das bietet die Kleine-Betriebsunterbrechungsversicherung der VHV

Die VHV hat verschiedene Betriebsunterbrechungsversicherungen im Portfolio – je nach Bedarf Ihrer Kunden. Als einfache Lösung bietet sich die Kleine-Betriebs-unterbrechungsversicherung (KBU) für Standardbetriebe aus dem HHG-Bereich mit geringen Versicherungssummen an. Die Versicherungssumme ist in der Regel an die Inhaltssumme gekoppelt und beträgt maximal 1 Mio. EUR. Die Haftzeit ist festgelegt auf 18 Monate.


Für größere Betriebe: Die Mittlere-Betriebsunterbrechungsversicherung

Wenn es sich um größere Betriebe mit höheren Versicherungssummen handelt, dann empfiehlt es sich die Situation individueller zu betrachten und eine BU-Kurzermittlung durchzuführen. Bei der Mittleren-Betriebsunterbrechungsversicherung (MBU) wird die Versicherungssumme in einem eigenständigen Versicherungsvertrag jährlich neu überprüft und gegebenenfalls angepasst. Es ist eine Nachhaftung bis 33,33 Prozent der Versicherungssumme enthalten. Wahlweise kann, je nach individueller Situation des Versicherungsnehmers, eine Haftzeit von 12, 18 oder 24 Monaten vereinbart werden. Die Versicherungssumme beträgt maximal 5 Mio. EUR – optimal für größere Betriebe aus dem gewerblichen Mittelstand.

Die Kernfrage hierbei ist, wie lange benötigt der Versicherungsnehmer, um die Produktionsleistung wieder in den ursprünglichen Zustand zu bringen. Zu berücksichtigen sind unter anderem Bauzeiten sowie Liefer-/ Produktionszeiten von neuen Maschinen.

Das müssen Sie beim Bewertungszeitraum (MBU) beachten:

Bei einer Haftzeit von 12 Monaten wird als Versicherungssumme immer die Einjahressumme vereinbart und bei Haftzeiten bis zu 18 oder 24 Monaten immer die Zweijahressumme. Wichtig ist eine ausreichend hohe Versicherungssumme, um eine Unterversicherung zu vermeiden.

Fallbeispiel

In einem metallverarbeitenden Betrieb werden Maschinen aufgrund eines Feuerschadens völlig zerstört und müssen neu angeschafft werden. Der Betrieb kann seiner Arbeit nicht mehr vollumfänglich nachgehen. Die Neuanschaffung der Maschinen dauert einige Wochen. Der daraus resultierende Gewinnausfall und die fortlaufenden fixen Kosten von 10.000 EUR werden von der VHV übernommen.


Aktuelles Infoblatt für Ihre Akquise

Ein kurzen Überblick über die Betriebsunterbrechungsversicherung bietet unser aktuelles Infoblatt. Sie können dieses hier herunterladen oder über unseren Druckstückshop unter der Vordrucknummer 600.0031.10 bestellen.