Unwetterschäden: Schnelle Hilfe von der VHV

Schlammmassen in Kellern, verwüstete Dächer und zerstörte Wohnräume: Die Unwetter mit Starkregen, Überschwemmungen, Gewitter und Hagel haben enorme Schäden angerichtet. Was Ihre betroffenen Kunden jetzt brauchen: optimale Hilfe – unbürokratisch und schnell. Auf die VHV können sich Ihre Kunden verlassen! Viele sind aber auch noch gar nicht ausreichend gegen die zunehmenden Naturgefahren geschützt. Informieren Sie daher Ihre Kunden, wie wichtig der Schutz von Hab und Gut gegen Elementarschäden ist. 

Die VHV lässt ihre Versicherten mit einer Hausrat- oder Gebäudeversicherung in dieser Notsituation nicht im Stich. Gemeldete Schadenfälle werden zügig und unkompliziert bearbeitet. Wir kooperieren in den betroffenen Regionen mit Sachverständigen, die die Schäden innerhalb kürzester Zeit besichtigen und uns alle notwendigen Informationen, die zur weiteren Bearbeitung des Schadens notwendig sind, unverzüglich zur Verfügung stellen.

Wichtig: Schadenanzeige im MAX.NET hinterlegen

Schadenmeldungen einfach per MAX.NET übermitteln!

Um eine schnelle und optimale Schadenbearbeitung zu gewährleisten, senden Sie uns bitte die Schadenmeldung unbedingt per MAX.NET zu. Die Schadenanzeige in MAX.NET garantiert, dass alle notwendigen Informationen vorliegen, um eine schnelle und effiziente Bearbeitung für Ihre Kunden sicherzustellen.

Bitte sehen Sie von Deckungszusagen ab und nehmen Sie bei Fragen zum versicherten Deckungsumfang direkt Kontakt mit dem Schadenservice der VHV auf!

Ihre Ansprechpartner im Schadenfall

0511. 65 50 50 49


Die Lösung für Starkregen in ganz Deutschland: Elementarschadendeckung der VHV

Falls Elementarschäden noch nicht mitversichert sein sollten, sensibilisieren Sie Ihre Kunden für die Zukunft vorzusorgen. Die aktuellen Unwetter zeigen, dass nicht nur einzelne Gebiete in Deutschland betroffen sind. Die Elementarschadendeckung der VHV ist für alle Kunden wichtig. Denn: Mittlerweile fallen bundesweit innerhalb kurzer Zeit Wassermengen vom Himmel, die von Erde und Kanalisation nicht mehr aufgenommen werden können. 

In der erweiterten Elementarschadenversicherung der VHV, die optional zur Hausrat-, Wohngebäude- oder gewerblichen Sachversicherung vereinbart werden kann, unterscheiden wir zwei Deckungsformen: Elementar I und Elementar II.

Elementar I: Das umfasst der Tarif

Versichert ist die Überschwemmung durch Witterungsniederschläge (Starkregen). Aufgrund der Starkregenereignisse in neuer Dimension besteht das Risiko flächendeckend und nicht nur rund um Gewässer - ist somit interessant für alle.

Beispiel: Anhaltender Starkregen führt dazu, dass die Wassermassen vom Grundstück nicht mehr aufgenommen werden können und zu einer Überschwemmung des versicherten Gebäudes führen.

Elementar II: Deckungsumfang

Versichert sind Überschwemmungen durch Witterungsniederschläge und Überschwemmung durch Ausuferung oberirdischer, stehender oder fließender Gewässer.

Beispiel: Die Überschwemmung ist durch eine Ausuferung eines stehenden oder fließenden Gewässers entstanden. Dabei ist es unerheblich, dass die Ausuferung ebenfalls seinen Ursprung in besonders starken Witterungsniederschlägen hat. Schäden durch Ausuferung sind nur über die entsprechende Elementar II Deckung versichert.

Wichtig zu wissen: VOKIS, Kundenservice und nachträglicher Einschluss

Angebote können Sie über unsere Tarifierungssoftware VOKIS berechnen. Bei Fragen steht Ihnen unser Kundenservice zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass bei nachträglichem Einschluss der erweiterten Elementarschadendeckung eine Wartezeit von 14 Tagen gilt!

Übrigens: Für Schadenmeldungen und Rückfragen haben wir neue Servicenummern eingerichtet. Hier finden Sie die neuen Rufnummern für Sie als Vertriebspartner und für Ihre Kunden:

Neue Servicenummern im Schadenfall