Übersicht Nächster Artikel

Neu im Einsatz: die VHV-Außenregulierer

Neu im Einsatz: die VHV-Außenregulierer

In den vier deutschen Hotspots Berlin, Leipzig, Köln und Düsseldorf arbeiten wir seit Jahresbeginn für Wohngebäude-, Hausrat- und Gewerbe-Sachschäden mit eigenen Schadenregulierern. Ziel ist die kundenorientierte Unterstützung im Schadenfall und den Regulierungsprozess schneller, effizienter und transparenter zu gestalten. Im Rahmen der VHV Service-Mission wollen wir mit dem Einsatz erster eigener Außenregulierer für Sachschäden das Vertrauen in die Schadenregulierung und die Expertise der VHV noch weiter stärken.

Welche Vorteile bieten eigene Außenregulierer?

Die VHV-Außenregulierer sind Ansprechpartner für Sie und die Versicherungsnehmer – und gewährleisten damit einen optimalen Informationsaustausch im Schadenfall. Ihre Kunden profitieren durch eine tatkräftige Unterstützung, zum Beispiel bei der Handwerkerauswahl oder bei der Umsetzung von Sanierungsplänen. Außerdem erfahren Versicherungsnehmer schnell und auf direktem Weg, in welchem Umfang Versicherungsschutz besteht und in welcher Höhe eine Beteiligung am Schaden durch die VHV erfolgt.

Wie funktioniert der Prozess im Detail?

Wie gewohnt melden Sie oder der Kunde den Schadenfall der VHV. Der Regulierungsprozess wird von einem Innendienst-Sachbearbeiter angestoßen. Ist in einem Schadenfall eine Vor-Ort-Besichtigung notwendig, beauftragt der Sachbearbeiter in den oben genannten Hotspots den zuständigen Außenregulierer. Dieser nimmt umgehend Kontakt mit Ihnen und/oder dem Kunden auf, um einen gemeinsamen Termin abzustimmen. In diesen Fällen wird der Außenregulierer im Regulierungsprozess zum festen und alleinigen Ansprechpartner für Sie und Ihren Kunden.

Die Ermittlung der Entschädigungshöhe erfolgt somit nicht über einen externen Dienstleister, sondern über den fachkundigen Regulierer der VHV. Dieser kann Ihrem Kunden schnell eine fallabschließende Entschädigung anbieten.