Übersicht Nächster Artikel

#VHVSocialMedia: Crashkurs Google My Business

#VHVSocialMedia: Crashkurs Google My Business

Der erste Weg, um sich über Versicherungen zu informieren, führt oft über Online-Suchmaschinen. Eine kostenfreie Präsenz bei Google My Business verbessert Ihre Chancen, potentiellen Kunden als Top-Suchergebnis angezeigt zu werden – so führt die Online-Suche oft doch noch zum präferierten persönlichen Kontakt. Nur wie funktioniert das?

In unserem Artikel #VHVSocialMedia: Welche Kanäle sind sinnvoll? haben wir Ihnen einen Überblick zu verschiedenen digitalen Kommunikationskanälen gegeben, mit denen Sie Ihre Präsenz auch online ganz leicht steigern können. Da darf natürlich Suchmaschinen-Gigant Google nicht fehlen. Lesen Sie heute, wie Sie ganz einfach – und kostenfrei! – Ihre Sichtbarkeit bei Google erhöhen und viele Neukunden gewinnen können. Eins vorweg: Es sind nur wenige Einstellungen nötig.

Die wichtigsten Gründe für eine Google-Präsenz

  • Google ist Marktführer: Stolze 75 Prozent Marktanteil konnte der Suchmaschinen-Riese im Dezember 2019 verzeichnen – und das allein bei stationären Suchen, also solchen, die am Desktop vorgenommen wurden. Bei mobilen Endgeräten kommt das Unternehmen aus Silicon Valley auf unglaubliche 93 Prozent! Wer von Kunden, die online nach Versicherungen bzw. Maklern suchen, gefunden werden will, sollte also nicht mehr warten.
  • Optimaler Zeitpunkt in der Customer Journey (Entscheidungsprozess des Kunden): Wer googelt, tut das oft mit einem bestimmten Ziel. Er will eine Antwort auf eine Frage oder sucht nach einer Problemlösung im Allgemeinen. Kunden, die Infos über Versicherungen googeln, befinden sich meist schon auf der Suche nach einem konkreten Produkt. Das bedeutet: Sie müssen nicht auf gut Glück versuchen, Interesse für ein bestimmtes Produkt herzustellen – es besteht schon und will nur beantwortet werden.
  • Setzen Sie online auf lokale Nähe: Dass jemand online nach Antworten sucht, heißt nicht, dass er sie auch nur dort finden will. Oftmals wird auch nach lokalen Ansprechpartnern gesucht. Ein Google My Business Profil hilft, dem Nutzer diese Möglichkeit aufzuzeigen. Das Business Tool von Google richtet sich somit an Firmen, denen es auf den persönlichen Kontakt zum Kunden ankommt – und das trifft genau den Kern Ihrer Tätigkeit. Nutzen Sie diese Übereinstimmung!

To do: Anmeldung bei Google My Business

Das komplette Geheimnis des Google-Algorithmus – also die Entscheidung darüber, welche Suchergebnisse Google zu den einzelnen Suchanfragen ausgibt – kennt niemand. Klar ist allerdings, dass man sich eine höhere Position in den Google Suchergebnissen entweder über Werbeanzeigen (Ads) erkaufen oder aber allein schon mit der passenden Regionalität herstellen kann – denn Suchergebnisse werden abhängig von der jeweiligen Regionalität des Suchenden vorgefiltert. Davon können Sie aber natürlich nur profitieren, wenn Google auch weiß, wo genau Sie präsent sind. Und das weiß Google wiederum am besten, wenn Sie sich bei Google My Business registrieren – eine Plattform, die hilft, dort registrierten Unternehmen regional passende Suchanfragen zuzuordnen! Sucht also beispielsweise jemand aus Berlin Charlottenburg nach "Versicherungsmakler", priorisiert Google Versicherungsmakler aus Charlottenburg, die bei Google My Business die entsprechenden Infos hinterlegt haben, in den Suchergebnissen (Local SEO).

Darauf kommt es an: die richtigen Infos hinterlegen

Das Wichtigste vorab: Die Erstellung eines Google My Business Kontos ist einfach. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Präsenz immer aktuell halten und so viele Angaben machen, wie möglich. Denn je mehr Google über Ihr Unternehmen weiß, desto passender kann die Suchmaschine Sie auch als Suchergebnis platzieren. Hier die wichtigsten Tipps zum Umgang mit Google My Business:

  • Aktualität: Achten Sie darauf, dass Infos wie Firmenname, Anschrift, Kontaktmöglichkeiten und die URL Ihrer Homepage eingetragen sind und halten Sie sie aktuell. Das gilt auch für Ihre Öffnungszeiten.
  • Prägnante Kurzbeschreibung: In Ihrem Profil können Sie eine Kurzbeschreibung Ihres Unternehmens angeben. Diese sollte nicht mehr als 200 Zeichen lang sein und die wichtigsten Schlagwörter Ihrer Tätigkeit enthalten. Stellen Sie sich dabei immer die Frage, nach was die User konkret suchen könnten und mit welcher Beschreibung man sie überzeugt, die Antworten bei Ihnen finden zu können.
  • Bilder und Videos: Hinterlegen Sie ebenfalls Bilder und/oder Videos. Das können Innen- bzw. Außenaufnahmen Ihres Büros sein oder aber Mitarbeiterbilder. So oder so kann sich der User direkt ein Bild von Ihnen und Ihrem Unternehmen machen, wenn Sie ihm bei Google vorgeschlagen werden.
  • Kundenbewertungen einfordern: Haben mindestens fünf Kunden eine Google-Bewertung zu Ihrem Unternehmen hinterlassen, werden diese auch sofort in den Suchergebnissen angezeigt. Google lernt unter anderem anhand von Reviews, wie aktiv Ihr Unternehmen ist. Zudem fördern Bewertungen auch das Vertrauen von Neukunden. Bitten Sie Ihre Kunden also, Ihnen eine Bewertung zu schreiben und antworten Sie auch freundlich darauf.
  • Branchenverzeichnisse nicht vergessen: Lassen Sie sich außerdem in gängigen Branchenverzeichnissen eintragen. Auch solche Einträge werden nämlich durch Google erfasst – außerdem suchen einige Kunden auch direkt dort nach Kontakten. Aber Achtung: Übertreiben Sie es nicht! Wählen Sie lieber nur die zwei für Sie relevantesten Verzeichnisse aus. Zu viele Erwähnungen könnten als Spam gewertet und von Google abgewertet werden.

Sie haben noch Fragen? Google bietet einen Hilfebereich, der Ihnen die wichtigsten Fragen rund um Ihr Google My Business-Konto beantwortet. Sollten Sie also noch nicht über einen Google My Business-Eintrag beim Suchmaschinen-Giganten verfügen, legen wir Ihnen dies stark ans Herz! Denn auch Online-Suchen können zu Vor-Ort-Terminen werden.