VHV Unfall: Kein Mitwirkungsanteil in EXKLUSIV

Bei der VHV müssen Ihre Kunden weder Kleingedrucktes noch Hintertürchen fürchten. Das gilt auch in Sachen Unfallversicherung. Mit unserem Baustein EXKLUSIV verzichten wir vollständig auf die Anrechnung des Mitwirkungsanteils. Ein echtes Plus!

Bei Unfällen mit Vorerkrankungen gilt die Faustregel: „Je geringer der Kraftaufwand war, desto größer ist meist der Mitwirkungsanteil der Vorschädigung anzusetzen.“ Viele Wettbewerber mindern die Invaliditätsleistung, wenn eine bestehende Erkrankung ab 25 Prozent für die Unfallfolgen verantwortlich war. Das Problem: Oft werden Vorerkrankungen erst im Zuge von Unfällen festgestellt.

Die VHV macht den Unterschied

  • Bei Unfall KLASSIK-GARANT liegt die Grenze bei 50 Prozent.
  • Mit unserem Baustein EXKLUSIV wird der Mitwirkungsanteil überhaupt nicht angerechnet.

Was gilt als "Vorerkrankung"?

Vorerkrankungen, die für die Unfallfolgen mitverantwortlich sind, kommen im Alltag häufig vor. Die folgende Liste zeigt Ihnen einen Auszug:

  • Herz-Kreislauf Störungen, Herz-Muskel-Schwäche, Herz-Rhythmus-Störungen
  • Alkoholbedingte Vorschädigungen der Organe (bspw. Niere, Leber etc.)
  • Macumar-Behandlung (blutverdünnendes Medikament) wird einer Krankheit gleichgesetzt
  • Fettsucht
  • Künstliche Gelenke
  • Diabetes
  • Sehnenschäden

Krankheiten, Gebrechen und altersgemäßer Verschleiß im Überblick

Ein anschauliches Beispiel für Ihre Akquise:

Ausnahmefall Schwangerschaft