Übersicht Nächster Artikel

VHV Service erlebbar: Mit Schadenbeispielen überzeugen

VHV Service erlebbar: Mit Schadenbeispielen überzeugen

Reale Schadenbeispiele können in Akquisegesprächen wichtige Überzeugungsarbeit leisten. Und wir liefern Ihnen den begehrten Gesprächsstoff. Heute: Wohngebäudeversicherung.

"Brauche ich diese Versicherung wirklich?"

Seien Sie ehrlich: Wie oft hören Sie diese Frage von Ihren Kunden? Viele Versicherungsnehmer haben keine Vorstellung davon, gegen welche Vorkommnisse sie sich eigentlich versichern können und vor allem sollten. Denn viele Schadenfälle kommen Ihren Kunden gar nicht in den Sinn, sind jedoch alles andere als weit hergeholt. Mit unserer Reihe zeigen wir Ihnen und Ihren Kunden, wie schnell die Leistungen unserer Versicherungsprodukte gebraucht werden und wie umfänglich wir entschädigen. Heute dreht sich alles um unsere Wohngebäudeversicherung. Schadenbeispiele aus anderen Bereichen finden Sie hier:

Wohngebäude-Schadenbeispiele für Ihre Kundengespräche

Die eigenen vier Wände geben Ihren Kunden Sicherheit. Und wir sorgen mit unserer leistungsstarken Wohngebäudeversicherung KLASSIK-GARANT dafür, dass das auch so bleibt. Reale Fallbeispiele aus unserer Schadenabteilung beweisen das. Werfen Sie gern parallel einen Blick in unsere Produktübersicht.

Sonstige Grundstücksbestandteile

Im Rahmen des jährlichen Osterfeuers kommt es durch Funkenflug zu einem erheblichen Brandschaden an der Hecke. Die Hecke ist dabei teilweise komplett heruntergebrannt und nicht mehr zu retten.

Regulierung der VHV:
Im Rahmen des Versicherungsschutzes im Tarif KLASSIK-GARANT sind nach §20 der besonderen Bedingungen Grundstückseinfriedungen (also auch Hecken), Hof- und Gehwegbefestigungen, Hundehütten, Masten- und Freileitungen, Wege und Gartenbeleuchtungen mitversichert. Daher besteht auch für den Brandschaden an der Hecke Versicherungsschutz und die Kosten einer Wiederbepflanzung wurden von uns übernommen.

Such- und Leckortungskosten

Der Versicherungsnehmer entdeckt im Schlafzimmer einen großen nassen Fleck an der Wand zum angrenzenden Badezimmer. Im Rahmen einer Leckageortung wird festgestellt, dass eine Dichtungsfuge in der Dusche gebrochen ist und mit der Zeit immer wieder Wasser in die Wand gelangt ist. Es fallen 400 Euro für die Leckageortung sowie 2.000 Euro für die Trocknung der Wand an.

Regulierung der VHV:
Im Rahmen der allgemeinen Versicherungsbedingungen der Wohngebäudeversicherung sind nach §3 Ziff. 1 Bruchschäden an Bad- und Duschabdichtungen mitversichert, sofern diese ursächlich für einen versicherten Nässeschaden sind. Da es sich um bestimmungswidrig austretendes Leitungswasser handelt, liegt hier nach § 3 Ziff. 3 ein Nässeschaden vor. Die Kosten für die Leckageortung und für die Trocknung wurden in diesem Fall daher genauso erstattet, wie die Reparaturkosten bezüglich der gebrochenen Dichtungsfuge.

Beitragsfreie Rohbauversicherung

Der Versicherungsnehmer ist aktuell dabei, für sich und seine Familie ein Eigenheim zu bauen. Während eines starken Hagelsturms wird das Dach des Rohbaus erheblich beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.

Regulierung der VHV:
Im Rahmen der Wohngebäudeversicherung besteht bereits im Tarif KLASSIK-GARANT eine beitragsfreie Rohbauversicherung gegen die Gefahren Feuer, Sturm und Hagel. Diese besteht während der Zeit des Rohbaus bis zur bezugsfertigen Herstellung, längstens jedoch für die Dauer von 24 Monaten, soweit nicht etwas anderes vereinbart ist. Der Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro wurde komplett von der VHV übernommen.

Mehrkosten für Technologiefortschritt

Bei einem Hausbrand wird unter anderem die Heizung vollkommen zerstört. Da die Heizung allerdings schon über 20 Jahre alt war, ist diese nun nicht mehr erhältlich. Das neue Heizungssystem ist technisch weiterentwickelt und kostet 5.000 Euro mehr als die damalige Heizung.

Regulierung der VHV:
Nach § 17 der besonderen Bedingungen der Wohngebäudeversicherung im Tarif KLASSIK-GARANT ersetzen wir die bei der Wiederbeschaffung entstandenen Mehrkosten durch Technologiefortschritt der versicherten Sachen. Voraussetzung ist, dass die Wiederbeschaffung in derselben Art und Güte nicht möglich ist. Im obigen Fall haben wir die Mehrkosten des neuen Heizungssystems daher übernommen.

Entfernung von Bienen-, Hornissen- und Wespennestern

Der Versicherungsnehmer hat unter seinem Dach ein Hornissennest entdeckt. Die Kosten für die Entfernung bzw. Umsiedlung des Nestes belaufen sich auf 150 Euro.

Regulierung der VHV:
Nach § 38 im Tarif EXKLUSIV der Wohngebäudeversicherung ist die Entfernung von Bienen-, Wespen- und Hornissennestern mitversichert, wenn diese sich im oder am versicherten Gebäude befinden. Dies war im erwähnten Schadenfall gegeben, sodass die VHV für die Entfernung des Nestes aufgekommen ist.

Bissschäden durch wildlebende Tiere

Beim Versicherungsnehmer hat sich ein Marder auf dem Dachboden eingenistet. Dieser hat dort an mehreren Stellen des Daches die Dämmung durchfressen. Dabei entstanden Kosten in Höhe von 650 Euro.

Regulierung der VHV:
Nach § 37 im Tarif EXKLUSIV der Wohngebäudeversicherung sind Tierbissschäden an elektrischen Anlagen, Dämmungen und Unterspannbahnen bis zu 5.000 Euro je Versicherungsfall mitversichert. Die VHV übernahm daher die Kosten in Höhe von 650 Euro.

Graffitischäden

In der Nacht haben Unbekannte die Hauswand des Versicherungsnehmers durch Graffiti verunstaltet. Stolze 2.700 Euro betragen die Kosten für die Entfernung der Farbe.

Regulierung der VHV:
Nach § 33 im Tarif EXKLUSIV der Wohngebäudeversicherung sind die erforderlichen Kosten für die Beseitigung von Schäden durch Graffiti durch unbefugte Dritte bis zu 10.000 Euro je Versicherungsfall mitversichert. Die Kosten des Versicherungsnehmers wurden also übernommen.

Grobe Fahrlässigkeit

Der Versicherungsnehmer handelt grob fahrlässig und vergisst die Pfanne vom Herd zu nehmen, als er die Küche verlässt. Das Fett in der Pfanne entzündet sich und die Küche gerät in Brand. Neben vielen Hausratgegenständen werden auch Gebäudebestandteile in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden an Gebäudebestandteilen beläuft sich auf ca. 6.000 Euro.

Regulierung der VHV:
Auf den möglichen Einwand der groben Fahrlässigkeit kann nach § 36 im Tarif EXKLUSIV in der Wohngebäudeversicherung verzichtet werden. So kam es im Fallbeispiel zu keiner Leistungskürzung und der Versicherungsnehmer bekam die vollen 6.000 Euro erstattet.